Wir sind qualifizierte, ehrgeizige, dynamische und neugierige Anwälte in Aichach. Gut zuhören, sowie argumentieren können ist für uns, als Anwaltskanzlei in Aichach, ein besonderes Anliegen. Wir kämpfen mit Entschiedenheit, dem Blick für das Wesentliche, Durchsetzungskraft und Weitblick für Ihre Interessen. Denn nur mit einem prozesserfahrenen Anwalt können Sie Ihr Recht durchsetzen.

Kontakt

Gerhauser Straße 5, 86551 Aichach

Montag-Donnerstag: 08:00 - 12:30 / 14:00 bis 16:30 Uhr Mittwoch:           08:00 - 12.30 Uhr
Freitag :            08:00 - 14.00 Uhr
Weitere Sprechzeiten nach individueller Vereinbarung (auch abends oder am Wochenende)
wir sind während der Sprechzeiten telefonisch unter 0 82 51 / 93 464 0 und per E-Mail jederzeit für Sie erreichbar.

Folgen Sie uns auf :

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Erbrecht

Erbrecht | Marc Sturm
Sturm • Dr. Körner & Partner in Aichach

Erbrecht

Das Erbrecht regelt Fragen der Rechtsnachfolge.

Wir unterstützen und beraten Sie bei der Gestaltung von
Testamenten und Erbverträgen
, insbesondere auch dann, wenn Immobilien oder
Gesellschaftsvermögen vorhanden sind. Wer sich ein Lebenswerk aufgebaut hat,
sieht es ungern, wenn es aufgrund von Streit zwischen mehreren Erben letztlich
zerstört wird. Wir zeigen Ihnen Wege und Möglichkeiten auf, wie Sie etwa durch
Voraus Vermächtnisse, Auflagen, Teilungsanordnungen oder gesellschaftsrechtliche
Maßnahmen einem Streit unter den Erben vorbeugen und Ihren Lebenspartner im
Alter absichern können.

In
Zusammenarbeit mit der Steuerkanzlei Volker Pösselt in Aichach haben wir dabei
auch steuerrechtliche Konsequenzen im Blick. Problematisch sind insbesondere
Fälle, bei denen es um landwirtschaftliches Betriebsvermögen oder gar
nur noch einen landwirtschaftlichen Verpachtungsbetrieb geht. Eine steuerliche
Betriebsaufgabe oder gar eine steuerliche Zwangsbetriebsaufgabe kann eine hohe Einkommensteuer
verursachen. Bei der Gestaltung von Testamenten und Erbverträgen haben wir auch
die Freibeträge nach dem Erbschaftsteuergesetz im Blick.

Bei der Gestaltung von Regelungen arbeiten wir vielfach mit
Notaren, insbesondere den örtlichen Notaren in Aichach vertrauensvoll zusammen.

Wenn
Sie glauben, nach einem Todesfall erbrechtliche Ansprüche zu haben, vertreten
und beraten wir Sie im Zusammenhang mit einem Erbscheinverfahren. Im
Rahmen dieses Verfahrens wird geklärt, wer in welchem Umfang Erbe eines Verstorbenen
geworden ist. Dabei geht es auch um die Frage der Auslegung von Testamenten.
Das Erbscheinsverfahren wird von dem Nachlassgericht durchgeführt, in dessen
Gerichtsbezirk der Verstorbene seinen letzten Wohnsitz hatte. Der Erbschein
dient als offizieller Nachweis der Erbeneigenschaft. Gelegentlich erlässt das
Nachlassgericht auf Antrag eines Miterben einen Erbschein, der aber tatsächlich
falsch ist – etwa dann, wenn nachträglich doch noch ein Testament gefunden
wird. In diesem Fall beantragen wir die Einziehung des unrichtigen Erbscheins
und den Erlass eines neuen, dem Willen des Erblassers entsprechenden Erbschein.

Wir beraten und vertreten Sie auch dann, wenn der Erbfall einen
internationalen Bezug
hatte. Hatte der Erblasser, also der Verstorbene, etwa
seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt (nicht unbedingt den Wohnsitz) in
Italien, kann unter Umständen italienisches Recht anwendbar sein. Unsere
Spezialkenntnisse sind auch dann hilfreich, wenn einzelne Vermögenswerte eines Nachlasses
im Ausland belegen sind: etwa ein Bankschließfach in der Schweiz, ein Grundstück
in Österreich, ein Markenrecht oder Betriebsvermögen in Italien usw.

Sollten Sie einer Erbengemeinschaft angehören, helfen wir
Ihnen dabei, wirtschaftlich sinnvolle und für die anderen Miterben akzeptable
Vorschläge zur Beendigung und Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft
aufzuzeigen. Gelegentlich führen auch Eigenmächtigkeiten einzelner Miterben zu
erheblichem Streit, der eine Kommunikation erschwert. Wir sind stets bemüht,
konstruktiv auf alle Beteiligten einzuwirken und gangbare Wege zur Lösung von
Konflikten aufzuzeigen.

Darüber
hinaus machen wir auch Pflichtteilsansprüche und Pflichtteilsergänzungsansprüche
unserer Mandanten geltend. Wenn jemand durch eine letztwillige Verfügung, etwa
ein Testament, ausgeschlossen wurde, so steht ihm ein Pflichtteilsrecht zu. Gab
es kurz vor dem Erbfall auch noch Schenkungen an die späteren Erben oder
Dritte, dann wird der Wert der Schenkungen unter Umständen bei der Berechnung
der Höhe des Pflichtteils berücksichtigt. IN diesem Zusammenhang setzten wir
für unsere Mandanten Ansprüche auf Auskunft und Versicherung an Eides statt -erforderlichenfalls
gerichtlich im Wege einer Stufenklage- durch.

Wir
beraten Mandanten im Zusammenhang mit Erbteilskaufverträgen und der
Bewertung von Vermögensgegenständen etwa durch unsere Kontakte zu erfahrenen
Gutachtern.

Manchmal
ist es auch sinnvoll, eine Erbschaft auszuschlagen, weil Forderungen in
unbekannter Höhe gegen den Nachlass bestehen oder aus sonstigen Gründen. In
diesen Fällen unterstützen wir Sie gerne. Weil die Erbschaft automatisch
anfällt, wenn nicht innerhalb einer gesetzlichen Frist eine Erbausschlagung
erklärt wird, ist es manchmal erforderlich, die Annahme der Erbschaft
anzufechten. Hier prüfen wir die Erfolgsaussichten.

Gelegentlich ist es auch erforderlich, einen Testamentsvollstrecker
einzusetzen oder einen Nachlasspfleger beim Amtsgericht zu beantragen.
Im Einzelfall stehen wir für solche Tätigkeiten gerne zur Verfügung. Wir begleiten
unsere Mandanten aber auch, wenn ein Testamentsvollstrecker oder Nachlasspfleger
eingesetzt wurde und Sie Auskünfte begehren oder Forderungen gegen den Nachlass
erheben.

Wir stehen Ihnen für ein unverbindliches Erstgespräch jederzeit
gerne zur Verfügung – telefonisch, per E-Mail oder Kontaktformular. Dabei identifizieren
wir die Problemfelder schlagen Ihnen unter Umständen die Hinzuziehung eines
Steuerberaters, Sachverständigen oder Notars vor und klären Sie über das
voraussichtliche Kostenrisiko auf. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass Sie sich mit uns über den Besprechungskanal persönlich in Verbindung setzen.

SKP-Kanzlei