Wir sind qualifizierte, ehrgeizige, dynamische und neugierige Anwälte in Aichach. Gut zuhören, sowie argumentieren können ist für uns, als Anwaltskanzlei in Aichach, ein besonderes Anliegen. Wir kämpfen mit Entschiedenheit, dem Blick für das Wesentliche, Durchsetzungskraft und Weitblick für Ihre Interessen. Denn nur mit einem prozesserfahrenen Anwalt können Sie Ihr Recht durchsetzen.

Kontakt

Gerhauser Straße 5, 86551 Aichach

Montag-Donnerstag: 08:00 - 12:30 / 14:00 bis 16:30 Uhr Mittwoch:           08:00 - 12.30 Uhr
Freitag :            08:00 - 14.00 Uhr
Weitere Sprechzeiten nach individueller Vereinbarung (auch abends oder am Wochenende)
wir sind während der Sprechzeiten telefonisch unter 0 82 51 / 93 464 0 und per E-Mail jederzeit für Sie erreichbar.

Folgen Sie uns auf :

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!

Opfer von Straftaten

Opfer von Straftaten | Marc Sturm
Kanzlei Sturm • Dr. Körner & Partner

Opfer von Straftaten

Die Berichte über Verbrechen im Fernsehen, im Internet oder der Zeitung scheinen oft aus einer ganz anderen Welt zu kommen. Wir wiegen uns in einem Gefühl der Sicherheit – getreu dem Motto: „Das wird mir nicht passieren“. Fakt ist jedoch auch: Jeder kann Opfer von Straftaten werden. Auch, wenn wir uns davor zu schützen versuchen.

Ohne eigenes Verschulden ändert sich in einem solchen Fall innerhalb eines Moments oft das gesamte Leben des Opfers, gerade bei Gewaltdelikten oder Sexualdelikten. Durch die Tat wird das Opfer von Straftaten mitunter psychisch und physisch schwer geschädigt. Das Geschehen lässt ihn/sie geschockt und mitunter hilflos zurück.

 

Strafanzeige

Damit die Straftaten überhaupt bekannt werden, bedarf es einer Strafanzeige (und eines Strafantrags). Bereits in diesem frühen Verfahrensstadium unterstützen wir Opfer von Straftaten. Wir beraten Sie umfassend und übernehmen die Formulierung der Strafanzeige, so dass bereits frühzeitig eine effektive Strafverfolgung durch die Strafverfolgungsbehörden möglich ist.

 

Nebenklage

In einem anschließenden Strafverfahren ist das Opfer von Straftaten zunächst vor allem eines: Zeuge. In den meisten Strafprozessen ist zu irgendeinem Zeitpunkt die Aussage des/der Geschädigte/n nötig. Dies stellt jedoch zumeist eine extreme Belastung für das Opfer von Straftaten dar. Zusätzlich muss es sich in seiner Rolle als Zeuge oft den bohrenden Fragen der Strafverteidigung stellen.

Das Gesetz enthält zahlreiche Opferschutzrechte, die die Geschädigten aus dieser passiven Rolle heraustreten lassen. Um auf einer Augenhöhe mit Staatsanwaltschaft, Gericht und Verteidigung handeln zu können, besteht die Möglichkeit, sich als Opfer von Straftaten dem Verfahren als Nebenkläger anzuschließen.

Wann ist ein Anschluss als Nebenkläger möglich?

Dies richtet sich nach § 395 StPO. Als Opfer eines Gewaltverbrechens (wie beispielsweise Aussetzung, Körperverletzung, (versuchter) Totschlag, (versuchter) Mord) ist es möglich, eine Zulassung der Nebenklage zu beantragen. Gleiches gilt für die Beleidigungsdelikte sowie die meisten Sexualdelikte (u.a. sexuellen Missbrauch von Schutzbefohlenen, sexueller Missbrauch von Kindern, sexueller Übergriff, Vergewaltigung, sexuelle Belästigung).

Welche Rechte kommen dem Nebenkläger zu?

Neben dem Recht auf Teilnahme während der gesamten Hauptverhandlung aber auch im Vorfeld etwa bei Vernehmungen kommen dem Nebenkläger unter anderem ein eigenes Fragerecht und eigenes Antragsrecht zu. Wie Staatsanwaltschaft oder Verteidiger kann er ebenfalls einen Schlussvortrag halten. Auch stehen dem Nebenkläger – anders als etwa Opferzeugen – Rechtsmittel gegen das Urteil zu. Damit kann der Nebenkläger aktiv Einfluss auf den Strafprozess und dessen Ausgang nehmen und auf eine gerechte Bestrafung des Täters hinwirken.

Welche Kosten entstehen bei einer anwaltlichen Vertretung als Nebenkläger?

In bestimmten Fällen kann dem Opfer auf Antrag ein Rechtsbeistand beigeordnet werden, in diesem Fall trägt die Staatskasse die Kosten für den Rechtsanwalt. Sollten keine ausreichende finanzielle Mittel vorhanden sein, kann auch Prozesskostenhilfe beantragt werden. Bisweilen übernehmen Opferschutverbände oder die eigene Rechtsschutzversicherung die Kosten.

 

Adhäsionsverfahren

Daneben besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines Adhäsionsverfahrens Schmerzensgeld und Schadensersatzansprüche in dem Strafprozess geltend zu machen. Dies erspart oft einen zweiten langwierigen Zivilprozess und verhindert, dass die Geschehnisse zu einem späteren Zeitpunkt nochmals Gegenstand eines Prozesses gemacht werden müssen.

Grundsätzlich haftet für die Ersatzansprüche der Täter. Sollte dieser jedoch nicht vermögend sein und für die Schäden nicht aufkommen können, greift unter bestimmten Umständen das sog. Opferentschädigungsgesetz (OEG).

 

Antrag nach Gewaltschutzgesetz

Wenn Sie Opfer von Stalking oder häuslicher Gewalt geworden sind, kann neben einer Nebenklage auch eine einstweilige Anordnung nach dem Gewaltschutzgesetz (GewSchG) erwirkt werden. Dadurch wird dem Täter bis auf weiteres etwa untersagt, Kontakt aufzunehmen, die gemeinsame Wohnung zu betreten oder sich in Ihrer Nähe aufhalten. Ein Verstoß gegen dieses Verbot kann mit bis zu 250.000 Euro sanktioniert werden.

 

Zeugenbeistand

Unabhängig ob in Ihrem Fall eine Nebenklage möglich: Es besteht als Zeuge stets die Möglichkeit, sich für seine Aussage bei Staatsanwaltschaft und Polizei oder vor Gericht eines Zeugenbeistandes zu bedienen, § 68b StPO. Gerne stehen wir Ihnen bei Ihrer Vernehmung zur Seite.

Als Ihre Rechtsanwälte lassen wir Sie mit Ihren Sorgen, Ängsten und Nöten nicht alleine. Wir begleiten Sie durch das gesamte Ermittlungsverfahren. Von der Erstellung einer Strafanzeige über die Aussage bei den Ermittlungsbehörden bis in die Hauptverhandlung hinein kämpfen wir an Ihrer Seite für eine gerechte Bestrafung des Täters. Dabei versuchen wir aber auch die mit einem Strafverfahren einhergehende Belastungen für Sie so weit, als möglich abzumildern.

Gerne beraten wir Opfer von Straftaten über Ihre Rechte und perspektivische Möglichkeiten etwa im Rahmen einer Nebenklage. Sprechen Sie uns einfach an! Des Weiteren können Sie sich mit uns über unseren Besprechungskanal in Verbindung setzen.

SKP-Kanzlei